Zu den vielleicht eher positiven Auswirkungen der Covid-Pandemie gehört die Erkenntnis vieler Unternehmen und Institutionen: «Home Work works». Das hat vielerorts bereits zu Flächen- und Bestandsreduktionen geführt oder die Bereinigung wird noch folgen. Im Verlauf dieses Prozesses wird in der Regel auch Inventar frei. Zusätzlich gibt es generell folgende weitere Gründe, warum Bestandsinventar nicht mehr gebraucht wird:

  1. Wartungskosten: Ältere Geräte und Möbel können anfälliger für Defekte und Ausfälle sein, was zu höheren Wartungskosten und zu Produktivitätseinbussen führen kann. Durch die Erneuerung des Inventars können diese Kosten vermieden oder zumindest reduziert werden.
  2. Anpassung an veränderte Anforderungen: Mit dem Wachstum oder Wandel eines Unternehmens können sich auch die Anforderungen an das Inventar ändern. Die Erneuerung ermöglicht es, das Inventar an die aktuellen Bedürfnisse anzupassen.
  3. Energieeffizienz: Neueres Inventar und vor allem Beleuchtungssysteme sind oft energieeffizienter in Herstellung und Betrieb und können zu Kosteneinsparungen bei den Energiekosten führen.
  4. Image und Professionalität: Modern und gut ausgestattete Räumlichkeiten können einen positiven Eindruck bei Kundinnen und Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitenden vermitteln und sowohl das Image als auch die professionelle Wirkung steigern.
  5. Technologische Weiterentwicklung: Mit der raschen Entwicklung von Technologien kann älteres Inventar technisch überholt und durch modernere Ausstattungen zu ersetzen sein, die leistungsfähiger und effizienter sind.
  6. Regulatorische Anforderungen: Neue Gesetze oder Vorschriften können die Erneuerung von Inventar erforderlich machen, um den neuen Standards gerecht zu werden.
  7. Und last but not least natürlich Aspekte der Gesundheit und der Sicherheit: Ergonomische Möbel und anderes Inventar können dazu beitragen, das Risiko von gesundheitlichen Problemen wie Rückenschmerzen oder anderen ergonomischen Beschwerden zu minimieren (z. B. wenn Sie normale Pulte durch Sitz-/Steh-Pulte austauschen).
 Bestandsinventar mit Campos clever managen und filtern

Die Mobiliarverwaltung im Campos Modul Arbeitsplatzmanagement kann Sie effizient dabei unterstützen, Bestandsinventar zum Beispiel nach Alter und Zustand zu filtern und auf einen Stichtag hin Stücklisten mit verfügbarem Inventar zu erstellen.

Ist die Entscheidung gefallen, Inventar auszusondern, stellt sich die Frage, was damit geschehen soll. Im Regelfall wird vom verantwortlichen Liegenschaftsunterhalt aus Kostengründen jede Lösung akzeptiert, die eine möglichst rasche Leerung der Flächen ermöglicht. Im Zweifelsfall wird dabei auch hochwertiges Bestandsinventar zur Entsorgung freigegeben, da dieser Prozess normalerweise der schnellste ist.

Zudem sind interne Regelungen und Vorschriften zu beachten, wie mit auszusonderndem Inventar umzugehen ist. Dabei stehen vor allem versicherungstechnische Rahmenbedingungen im Vordergrund. Viele international aufgestellte Unternehmen untersagen gern jegliche Weitergabe von Bestandsinventar an Dritte, um allfälligen Haftungsklagen bei Unfällen mit Aussonderungsware von vornherein aus dem Weg zu gehen. Klären Sie dies bitte unbedingt vor den nächsten Schritten ab.

Alternativen zum Entsorgen

Die Entsorgung von Inventar – insbesondere von noch gebrauchsfähigem – ist nicht im Sinne eines Nachhaltigkeitsgedankens, hier ein paar Anregungen für alternative Wege:

VERKAUF
  • Mitarbeiterbazar: Ihre Mitarbeitenden kennen den Zustand und Wiederverwendungswert des Bestandsinventars am besten. Vielleicht sind sie daran interessiert, das eine oder andere Stück zum fairen Preis zu übernehmen. Dies wird für Sie allerdings mit einem gewissen organisatorischen Aufwand verbunden sein für die Terminplanung, den Vergabeprozess (wer bekommt was? und «warum nicht ich?» etc.), die Verschiebung der Ware und die Koordination von Stellflächen innen und aussen zur Abholung sowie nicht zuletzt das Pricing.
  • Online-Plattformen und Kleinanzeigen: Websites wie Ricardo, Tutti oder Anibis ermöglichen es Privatpersonen und Unternehmen, gebrauchtes Inventar zum Verkauf anzubieten. Soziale Medien, Plattformen wie Facebook Marketplace oder spezialisierte Gruppen für den Verkauf von Inventar können eine gute Möglichkeit sein, Abnahmeinteressenten zu finden. Auch hier gilt für Sie, Ihren organisatorischen Aufwand einzuplanen.
  • Gewerbliche Händler: Mit Gebrauchtinventar finden Sie zum Beispiel über Google mit «reseller occasions inventar schweiz» oder über Ihr persönliches Geschäftsnetzwerk leicht Interessenten. Allerdings sind diese Händler bei einem allfälligen Überangebot am Markt wenig motiviert, Ihnen attraktive Konditionen anzubieten und Lagerflächen für Ihr Inventar zu unterhalten.
 SPENDEN
  • Spenden an gemeinnützige Organisationen: Viele gemeinnützige Organisationen, soziale Einrichtungen oder Schulen sind oft auf der Suche nach gut erhaltenem Inventar. Sie können diesen Ihr Inventar spenden und damit einen guten Zweck in der Schweiz unterstützen. Versuchen Sie dabei möglichst, den logistischen Aufwand von den Spendenempfängern übernehmen zu lassen.
  • International tätige Hilfswerke: Hilfswerke, wie die Osteuropahilfe, sind sehr an der Übernahme von gebrauchsfähigem Inventar «en gros» interessiert und bieten eine Gratisabholung an, sofern Sie das Ladepersonal zur Verfügung stellen. Auch dabei steht der humanitäre Aspekt im Vordergrund.
  • Steuerliche Vorteile: In einigen Ländern, einschliesslich der Schweiz, können Sachspenden steuerlich geltend gemacht werden. Dies kann ein zusätzlicher Anreiz sein, Inventar zu spenden.
 ENTSORGEN
  • Recycling und Entsorgung: Wenn das Inventar nicht mehr verwendbar ist, sollte es fachgerecht recycelt oder entsorgt werden. In der Schweiz gibt es spezialisierte Recyclingzentren und Entsorgungsdienste, die gebrauchtes Inventar annehmen. Dazu empfehlen wir Ihnen, Vergleichsofferten für die Warenabholung, den Transport und die Entsorgungs-Tonnage einzuholen.

Unabhängig davon, wie Ihre Entscheidung ausfällt, kann Campos Sie dabei unterstützen, den Zustand Ihres Bestandsinventars regelmässig zu prüfen, das verfügbare Inventar bei der Abholung per QR-Code direkt aus Ihrem Bestand auszutragen und alle damit verbundenen Aufgaben und Prozesse in Campos zu koordinieren und zu dokumentieren.

Wir wünschen Ihnen einen stressfreien Umgang mit Ihrem Inventarbestand. Wenn Sie Anpassungswünsche in Campos haben, ist das ICFM-Team gerne für Sie da.

Wolfgang Lembeck, Projektleiter

http://www.campos.ch