TECTON Frühlingsanlass am 5. Juni in der ehemaligen Cellulosefabrik in Attisholz (SO):

Die Schweizer Bevölkerung wächst, doch die Wohnbautätigkeit stagniert. Ein Paradox, das die Menschen bewegt. Die Wohnungsknappheit führt zu Spannungen in der Bevölkerung und zu politischem Aktivismus. Die wachsende Zahl von Auflagen und Einsprachen zieht die Bewilligungsdauer massiv in die Länge, was zu noch mehr Problemen führt. Die Immobilienwirtschaft ist vor allem mit einem grossen Problem konfrontiert: «Not in My Backyard». Der Widerstand gegen das Wohnungswachstum vor der eignen Haustür nimmt zu, die Einspracheflut wächst. Das Konzept der Verdichtung der bereits besiedelten Fläche gelangt an seine Grenzen. Rund 10 Prozent der Bauprojekte werden trotz Baubewilligung nicht realisiert, weil sie durch Einsprachen verhindert werden. Das sind mindestens 4000 Wohnungen, die verloren gehen.

Das diesjährige Thema des TECTON-Frühlingsanlasses bezieht sich auf das aktuelle Spannungsfeld: «Das Land schreit nach Wohnungen – was noch gebaut werden könnte, wird durch Rekurse verhindert». Wir diskutieren darüber am 5. Juni in der ehemaligen Cellulosefabrik in Attisholz mit folgenden Referenten:

Martin Strub, Managing Director Fundmanager UBS SIMA; Markus Mettler, VR-Delegierter Halter Gruppe; Paolo Di Stefano, Head Real Estate Switzerland Swiss Life; Christoph Neuhaus, Regierungsrat, Bau und Verkehrsdirektor Kanton Bern; Ivo Angehrn, Manager Nachhaltigkeit und Digitalisierung bei Drees & Sommer Schweiz. Moderation: Remi Buchschacher, Redaktionsleiter RealEstateReport

Während 130 Jahren wurde auf dem Attisholz-Areal industriell Cellulose produziert. Seit Ende 2016 arbeitet die Halter AG zusammen mit der Standortgemeinde Riedholz und dem Kanton Solothurn daran, das Areal für zukünftige Generationen einer neuen Nutzung zuzuführen. Die beeindruckende Erscheinung der Industrieanlage soll bewahrt werden. Sie erinnert an eine wichtige (Industrie-) Epoche. Auf der grössten Industriebrache der Schweiz ist bereits neues Leben erwacht. Entstehen werden in den nächsten Jahren Wohnungen, Büros, sowie Gewerbe-, Gastro- und Kulturräume. Erleben Sie mit uns einen unvergesslichen Abend im ehemaligen Industrieareal an der Aare. Ein Shuttle-Bus verkehrt ab dem Bahnhof Solothurn und bringt Sie nach Attisholz, falls Sie mit dem ÖV anreisen. Der Zugang zum Eventraum 65A ist gut signalisiert. Sie finden Infos zur Anreise unter

https://attisholz-areal.ch/informationen/lage-anreise/

Programm: 16 Uhr: Führung durch das Attisholzareal; 17 Uhr: Apéro; 17.45 Uhr: Podiumsdiskussion; 19 Uhr: Nachtessen

Hier geht’s zur Anmeldung:

https://realestatemove.ch/anmelden/