SFP AST Swiss Real Estate plant Kapitalaufnahme im Herbst

Der Verkehrswert des Portfolios der SFP AST Swiss Real Estate verdoppelte sich nahezu seit Jahresende 2019 um 93% auf CHF 199.3 Mio. Das Portfolio besteht per Stichtag aus 15 Liegenschaften in sieben Kantonen. Die Leerstandquote per Stichtag beträgt 1.8% bei gewichteten fixiere Mietzinseinnahmen (WAULT) von rund 6.6 Jahren, teilt Swiss Finance & Property mit. Die aktuelle Nutzungsaufteilung beträgt 42% Wohnen und 58% Kommerz. Der Fokus beim weiteren Wachstum liegt auf Wohnnutzungen mit dem Ziel einer langfristigen Nutzungsaufteilung von 60% Wohnen und 40% Kommerz. Die jährlichen Soll-Mietzinseinnahmen wurden seit Jahresende 2019 um rund 95% auf CHF 8.1 Mio. gesteigert. Das Fremdkapital per Stichtag beläuft sich auf rund CHF 50.4 Mio., was einer Fremdfinanzierungsquote von 25.3% entspricht. Unterproportional sind die Betriebskosten gestiegen, so dass die Betriebsgewinnmarge (EBIT-Marge) von knapp 64% per Ende 2019 auf über 72% per Mitte 2020 gesteigert werden konnte. «Der Einfluss von COVID-19 auf die Anlagegruppe war dank des hohen Wohnanteils von 60% während des Lockdowns und einer breiten und guten Mieterstruktur in den kommerziellen Nutzungen sehr klein. Mit den betroffenen Mietern wurden gemeinsam individuelle Lösungen gefunden und Vereinbarungen abgeschlossen», schreibt SFP weiter. Die Mietzinsausfälle für das laufende Geschäftsjahr werden unter 1% des Nettomietertrages erwartet. Die Anlagegruppe SFP AST Swiss Real Estate beabsichtigt im Herbst 2020 eine weitere Kapitalaufnahme durchzuführen. Die Neugelder sollen für den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios sowie zur Rückzahlung von Fremdkapital eingesetzt werden. Die Fremdfinanzierungsquote beträgt 22.5%.