OfficeLAB richtet in Spreitenbach den grössten Coworking Space ein

Die Geschichte der Belegung von Einkaufszentren in Spreitenbach ist kompliziert: Vor drei Jahren zog die Globus Verwaltung aus; die ebenfalls zur Migros gehörende Interio zog ein. Dann verkaufte die Migros ihre Interio-Filialen an die österreichische XXL Lutz. Neben dem neuen «Mömax» bleibt noch viel Platz: Das OfficeLAB richtet hier den schweizweit grössten Coworking Space ein. Spreitenbach ist weit über die Aargauer Kantonsgrenzen hinaus bekannt. Nicht nur für seine hervorragende verkehrstechnische Lage im Westen der Agglomeration Zürich, auch für das Shoppi Tivoli sowie für einige grosse Unternehmen, die sich hier angesiedelt haben, etwa Globus, Johnson & Johnson oder die Zweifel Pomy-Chips AG. 8200 Arbeitsplätze gibt es in Spreitenbach. Als die Migros vor drei Jahren bekannt gab, die Globus Verwaltung würden ihre Zentrale von Spreitenbach in die Zürcher Innenstadt verlegen, machten sich viele Leute Sorgen. Der Wegzug der über 600 Mitarbeitenden und die Aufgabe von 11’000 Quadratmetern Fläche würden ein riesiges Loch hinterlassen. Vorerst sprang die Interio in die Lücke – jedoch nur bis Anfang März 2020. Nun – mitten in der Coronakrise, wegen der eine Rezession erwartet wird, die weitere Arbeitsplätze gefährden wird – gibt es eine neue Lösung: Im Gebäude, das einstmals von der Globus genutzt wurde, richtet die XXL Lutz für den Sommer 2020 ihre Discountmarke «Mömax» (im EG und 1. OG) ein, und auf der 3. Etage entsteht der schweizweit grösste Coworking Space der Office LAB AG mit 5500 qm. Am 11. Mai gibt es ein Softopening; die volle Inbetriebnahme des neuen Standorts erfolgt dann am 2. Juni.