CS-Fonds verstärken internationale Präsenz

Der Credit Suisse Real Estate Fund International (CS REF International, Valor 1 968 511) verstärkte 2019  seine internationale Präsenz mit der Erschliessung der polnischen und südkoreanischen Immobilienmärkte, schreibt die Credit Suisse. Mit je zwei Käufen in Warschau (PL) und Seoul (KR) sowie Transaktionen in Manchester (GB), Birmingham (GB), Austin (US) und Brisbane (AU) sei die Diversifikation weiter vorangetrieben worden. In Osaka (JP), Adelaide (AU), Montreal (CA) und Hannover (DE) tätigte der Fonds strategische Verkäufe. Der Verkehrswert aller Liegenschaften liegt per 31. Dezember 2019 bei CHF 4 341,0 Mio. (Vorjahr: CHF 3 757,2 Mio.). Die Mietausfallrate im Geschäftsjahr sank auf 8,0 % (Vorjahr: 10,7 %). Die Mietzinseinnahmen stiegen auf CHF 224,1 Mio. (Vorjahr: CHF 185,0 Mio.). Die Ausschüttung bleibt bei CHF 42.00 pro Anteil, und die Ausschüttungsrendite beläuft sich auf 3,5 % (Vorjahr: 3,7 %). Durch die Emission im Juni 2019 flossen dem Fonds Neugelder in der Höhe von CHF 196,9 Mio. zu.

Der Credit Suisse Real Estate Fund Global (CS REF Global, Valor 13 985 167) schüttet für das Geschäftsjahr 2019 CHF 3.40 pro Anteil aus und weist eine Ausschüttungsrendite von 3,7 % (Vorjahr: 3,9 %) aus. Die Anlagerendite beträgt 4,4 % (Vorjahr: 5,1 %). Die Performance lag mit
8,9 % über dem Ergebnis vom Vorjahr (2,8 %). Der Fonds tätigte im Berichtsjahr 2019 keine Immobilientransaktionen, sondern legte den Fokus auf die Bewirtschaftung des bestehenden Immobilienportfolios. Die Mietausfallrate stieg im Geschäftsjahr 2019 aufgrund der Insolvenz eines Mieters auf 8,8 % an (Vorjahr: 6,6 %).