Neue Wohnungen vermehrt im Besitz von Anlegern

Im Jahr 2019 befand sich schweizweit knapp die Hälfte (49%) der Mietwohnungen im Besitz von Privatpersonen und etwa 8% im Besitz von Wohnbaugenossenschaften. Das teilt das Bundesamt für Statistik mit. Es zeigen sich grosse regionale Unterschiede in den Eigentumsverhältnissen. Der Anteil Mietwohnungen im Besitz von Privatpersonen lag im Tessin mit rund zwei Dritteln (69%) deutlich höher als in den anderen Grossregionen. Am tiefsten ist dieser Anteil in den Grossregionen Zürich (44%) und Genferseeregion (44%). Der Anteil Mietwohnungen im Besitz von Wohnbaugenossenschaften lag in der Grossregion Zürich mit 16% am höchsten. Fast 70% der vor 1946 gebauten Mietwohnungen sind im Besitz von Privatpersonen, nach 2000 erstellte Mietwohnungen gehören nur noch zu 38% Privatpersonen. Die Daten zum Eigentümertyp beziehen sich auf die rund 2,2 Millionen Mietwohnungen und basieren auf der Erhebung des Mietpreisindexes.