Mobimo steigert Mietertrag

Mobimo verzeichnete im Mietgeschäft eine deutliche Steigerung des Ertrags, teilt das Unternehmen mit. Der Erfolg aus Neubewertung ist positiv. Das Immobilienportfolio erreichte im Berichtsjahr einen Gesamtwert von knapp CHF 3,3 Mrd. Aus dem Entwicklungs- und Promotionsgeschäft resultierte wie im Herbst angekündigt nur ein geringer Ergebnisbeitrag.

Mobimo blickt auf ein insgesamt zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2019 zurück. Das geht aus der Präsentation des Jahresergebnisses hervor. Es war geprägt durch die Eröffnung zweier grosser Deutschschweizer Quartiere, des Aeschbachquartiers in Aarau und des Mattenhofs in Kriens, und durch die gleichzeitigen Stabübergaben an der operativen und an der strategischen Spitze des Unternehmens. Der Gesamtwert des Portfolios wuchs plangemäss und beträgt neu knapp CHF 3,3 Mrd. (Vorjahr CHF 3,1 Mrd.). Der den Aktionären der Mobimo Holding AG zurechenbare Gewinn beläuft sich auf CHF 103,2 Mio. (Vorjahr CHF 90,6 Mio.), exklusive Neubewertung auf CHF 61,7 Mio. (Vorjahr CHF 59,2 Mio.). Der aus der eigenen Entwicklung resultierende Neubewertungserfolg beträgt CHF 16,0 Mio. (Vorjahr CHF 23,2 Mio.). Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung erneut eine Ausschüttung von CHF 10.00 pro Aktie vorschlagen.

Wachstum und Qualitätssteigerung

Das Jahr 2019 verlief im Mietgeschäft erfreulich: Im Geschäftsjahr 2019 wurden mehrere Liegenschaften, so zum Beispiel die Gewerbeliegenschaft Seehallen Horgen oder die Anlageobjekte des Aeschbachquartiers, aus der Entwicklungspipeline in das Portfolio überführt. Im zweiten Halbjahr schloss Mobimo zudem die Bauarbeiten im Mattenhof in Kriens weitgehend ab und kurz vor Jahresende wurde auch das Moxy-Hotel in Lausanne pan die Mieterin SV Hotel übergeben. Die Mieteinnahmen übertrafen mit CHF 125,0 Mio. erwartungsgemäss das Niveau des Vorjahres (CHF 114,1 Mio.) deutlich. Die Quote des direkten Aufwands aus Vermietung lag mit 15% tiefer als im Vorjahr (Vorjahr 18%). Der Erfolg aus Vermietung konnte somit um 14% auf CHF 106,7 Mio. (Vorjahr CHF 94,0 Mio.) gesteigert werden. Der Leerstand beläuft sich auf 3,8% (Vorjahr 2,9%). Im Aeschbachquartier beträgt der Vermietungsstand der Gewerbe- und Wohnflächen Anfang des Jahres nun über 90% und im Mattenhof aktuell 70% (bezogen auf den Soll-Mietertrag) .

Höhepunkte der Nachhaltigkeitsmassnahmen

Mit dem Aeschbachquartier eröffnete Mobimo das erste gemäss den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltigkeit (DGNB) zertifizierte Schweizer Stadtquartier. Im Mattenhof ist die Wärme- und Kälteversorgung dank der Nutzung der Sonnenenergie und dank eines Verbundsystems (sogenannte Anergieanlage) zu einem grossen Teil CO2-neutral. Und in den Seehallen Horgen versorgt die Photovoltaikanlage die Mieter mit hauseigenem Solarstrom. Das Portfolio von Mobimo wurde vom Global Real Estate Sustainability Benchmark (GRESB) erneut als Green Star bewertet.

Tiefes Ertragsniveau bei Entwicklungen und Verkauf Promotion

Der Erfolg aus dem Entwicklungs- und Promotionsgeschäft lag im Berichtsjahr mit CHF 3,0 Mio. wie im Herbst angekündigt auf tiefem Niveau (Vorjahr CHF 6,2 Mio.). Grund dafür sind zeitliche Verschiebungen bei zwei Projekten aus der Entwicklungstätigkeit für Dritte. Mobimo erwartet dank der gut gefüllten Pipeline in den kommenden Jahren wieder substanziellere Ergebnisbeiträge aus Entwicklungen und Verkauf Promotion. Vor diesem Hintergrund erwähnenswert sei der Erwerb von drei Grundstücken im Berichtsjahr: eines in der Stadt Zürich, eines in Stadtnähe und eines an bevorzugter Lage in der Zentralschweiz. Diese eignen sich für Stockwerkeigentum im stark nachgefragten mittleren Preissegment. Auf dem im Jahr 2017 erworbenen Grundstück in Meggen werden die Bauarbeiten für 30 Eigentumswohnungen voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2020 starten. Das laufende Jahr wird für eines der Projekte aus der langfristigen Pipeline bedeutsam: Voraussichtlich im Juni 2020 wird die Stimmbevölkerung von Biel und Nidau über die Eckdaten der Realisierung von Agglolac entscheiden. Agglolac ist eine grosse Quartierentwicklung, bei der Mobimo als Kompetenz- und Finanzpartner der beiden Städte beteiligt ist.

Erfolgte und geplante Veränderungen in der Führung

Die Geschäftsleitung von Mobimo wird seit Anfang April 2019 von Daniel Ducrey geführt. Seit 1. August ist auch der langjährige Leiter Bewirtschaftung, Christoph Egli, Mitglied des Gremiums. Auch im Verwaltungsrat wurde der Generationenwechsel eingeleitet: Peter Schaub übernahm das Präsidium von Georges Theiler, zusätzlich wurden mit Bernadette Koch und Dr. Christoph Caviezel neue Mitglieder gewählt. Aufgrund des Rücktritts seines Verwaltungsratskollegen Peter Barandun per Generalversammlung 2019 verlängerte Wilhelm Hansen seine Amtszeit. Anlässlich der Generalversammlung vom 31. März 2020 steht er nun definitiv nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Als seine Nachfolgerin schlägt der Verwaltungsrat den Aktionären Martha Scheiber (CH, 1965) vor. Martha Scheiber war bis 2019 Leiterin Asset Management und Mitglied der Geschäftsleitung der Pax Holding und in dieser Funktion unter anderem zuständig für das Immobilienanlageportfolio des Versicherers. Als Ereignis nach dem Bilanzstichtag zu erwähnen ist der Entscheid von Geschäftsleitungsmitglied Manuel Itten, Mobimo per Sommer 2020 zu verlassen, um eine neue unternehmerische Herausforderung anzunehmen.