Utilita kündigt weitere Kapitalerhöhung an

Die Utilita Anlagestiftung für gemeinnützige Immobilien befindet sich in ihrem dritten Geschäftsjahr und kündigt die dritte Kapitalerhöhung ihrer Anlagegruppe «gemeinnützige Immobilien Schweiz» von maximal 50 Mio. CHF an. Die Zeichnungsfrist dauert vom 20. Januar bis zum 14. Februar 2020.Zielgruppe dieses Angebots sind Schweizer Pensionskassen.Seit der Gründung am 3. Februar 2017 baute die Utilita eine Anlagegruppe von rund CHF 100 Millionen auf. Obwohl das Portfolio sich noch im Aufbau befinde, sei es mit Bestandesliegenschaften in der deutschen und französischen Schweiz, sowie zwei grösseren Liegenschaften in Bau schon gut diversifiziert und auf Zielkurs, schreibt Utilita. Das vorgesehene jährliche Wachstum von CHF 40 bis 60 Millionen wurde im letzten Geschäftsjahr mit ca. CHF 64 Millionen erreicht. Als erste Anlagestiftung mit einem spezialisierten Anlagefokus auf gemeinnützige Immobilien investiert Utilita in Wohnimmobilien in der ganzen Schweiz, die eine gemeinnützige Ausrichtung aufweisen und die der Förderung von preiswertem Wohnraum dienen. Damit seien Wohnbauten mit preiswerten Kostenmieten, Spezialwohnbauten, wie zum Beispiel Alters-, Studenten-, oder Genossenschaftswohnungen, oder unter anderem auch Grundstücke, die im Baurecht abgegeben werden, gemeint», schreibt Utilita weiter. «Anlagen in gemeinnützige Immobilien sind eine sinnvolle Diversifikation zu traditionellen Immobilien und anderen Anlageklassen, sie bieten einen stabilen und langfristigen Ertrag mit grossem Potential.» Mit der im Januar geplanten Kapitalaufnahme von rund 50 Mio. soll die Wachstumsstrategie fortgesetzt und das Portfolio weiter ausgebaut werden.