HIAG vergrössert ihr Areal Porte Sud in Genf

HIAG arrondiert mit der Übernahme der Jaeger et Bosshard SA ihr Areal ‚Porte Sud‘ in Genf, wie das börsenkotierte Unternehmen mitteilt. Im Zug der Transaktion erwirbt HIAG das von der Jaeger et Bosshard SA im Baurecht gehaltene Grundstück in der Grösse von 4457 qm. Das HIAG-Areal im Genfer Stadtteil Lancy umfasst nach der Erweiterung eine Gesamtfläche von 13‘362 qm. HIAG ist heute der einzige private Eigentümer des in unmittelbarer Nachbarschaft des Stade de Genève gelegenen ‚Porte Sud‘. Neben HIAG besitzen der Kanton Genf und die SBB Anteile am Areal, das an die Bahnlinie Genf-Annemasse (F) und den künftigen Bahnhof Lancy Bachet anschliesst. HIAG erwirbt die auf Metall-Recyling spezialisierte Jaeger et Bosshard SA von der Thommen Gruppe, einem der führenden Recycling-Unternehmen der Schweiz. Bis auf Weiteres nimmt die Thommen Gruppe die operative Führung der Jaeger et Bosshard SA am bisherigen Standort im Mandat wahr. Die Suche nach einem geeigneten neuen Betriebsgelände für die Jaeger et Bosshard SA wurde aufgenommen. Das Areal ‚Porte Sud‘ befindet sich im Perimeter des Quartierplans Praille Acacias Vernets, dem grössten und ältesten industriellen Genfer Quartier, das in den nächsten Jahren zu einem gemischten Stadtteil entwickelt werden soll.