Erste Schweizer Immobilien-Transaktion auf Blockchain


Machten die Transaktion möglich. Von links: Armin Schmid (Swiss Crypto Token),Bastiaan Don (blockimmo) und Martin Schnider (Elea labs)

In Baar steht die erste Liegenschaft in der Schweiz, die nun auch einen so genannten «digital twin» (digitalen Zwilling) auf der Blockchain hat. Die Liegenschaft an der Grabenstrasse wurde über die Transaktionsplattform von blockimmo tokenisiert – diese basiert auf Blockchain-Technologie. Das Handelsvolumen beträgt rund drei Millionen Franken. Diese Transaktion war nur durch eine Kombination der drei Zuger Firmen blockimmo, Elea Labs und Swiss Crypto Tokens möglich. Elea Labs lieferte die vollständigen und validierten Daten der Immobilie und Swiss Crypto Tokens hat die Transaktion mit dem «CryptoFranc», einen direkt an den Schweizer Franken gekoppelten und dadurch stabilen Token ermöglicht. «Ich bin erfreut, dass wir nun als Premiere über blockimmo die erste Immobilien-Transaktion vollziehen konnten. Die Plattform ist das erste sichere Blockchain-Produkt sowohl für private Anleger als auch für professionelle Investoren», erklärt Bastiaan Don, Gründer und Managing Director von blockimmo. Tokenisierung ist der Prozess, bei dem das Eigentum an realen Vermögenswerten digital auf einer Blockchain in Token-Form dargestellt wird. Diese neue Finanzierungs- und Investitionsmethode ist ein Produkt der blockimmo. Sie soll zum weltweiten Marktplatz für die Tokenisierung von Immobilien werden. 

Es wurden rund drei Millionen Franken oder 20 Prozent des Liegenschaftswertes tokenisiert und anschliessend in einem Club-Deal an vier Investoren verkauft. Die tokenisierte Liegenschaft befindet sich an der Grabenstrasse 3 in Baar im Kanton Zug und besteht aus 18 Wohnungen sowie dem Restaurant «Hello World». Die vier Transaktionen wurden auf der Ethereum Blockchain getätigt und können auf der Plattform von blockimmo verifiziert werden. Die Transaktion wurde durch Elea Labs unterstützt, welche die Immobilien-Daten der Liegenschaft zur Verfügung gestellt hat. Elea Labs hat sich zum Ziel gesetzt, dass jedes Gebäude seine eigene Identität, seine eigene «Property DNA» besitzt. Dadurch wird die Immobilie real – alle Daten über eine Immobilie sind gesichert und dezentral gespeichert. «Mit dem dezentralisierten Immobilienregister Property DNA ermöglichen wir den Benutzern der Plattform von blockimmo einen soliden Investitions-Entscheid zu treffen, basierend auf vollständigen und validierten Daten der Immobilie. Die Property DNA wird in Zukunft eine nachvollziehbare digitale Due Diligence ermöglichen. Sie wird zudem die Prozesse der gesamten Immobilien-Industrie generell vereinfachen, beschleunigen und kostengünstiger gestalten», erläutert Martin Schnider, CEO von Elea Labs. 

Das Preisschwankungsrisiko von Crypto-Währungen wurde durch die Implementierung eines sogenannten Stablecoin eliminiert. Die Transaktion wurde durch den Crypto Broker Bitcoin Suisse, respektive via deren Tochtergesellschaft Swiss Crypto Tokens unterstützt: Für die Liegenschaft in Baar wurde die Investition mit dem digitalen Schweizer Franken «CryptoFranc» oder kurz «XCHF» getätigt. Das Unternehmen lancierte letzten November einen an den Schweizer Franken gebundenen digitalen Token und hat bisher rund CHF 15 Millionen emittiert. Der CryptoFranc dient als Liquiditätsinstrument für das Schweizer Blockchain-Ökosystem. «Mit dem Stablecoin CryptoFranc haben wir ein wichtiges Puzzleteil für die Schweizer Blockchain-Ökonomie entwickelt. Blockimmo hat dies für den Immobilienmarkt brillant umgesetzt. Hier kommt die Wirkung in der Praxis ideal zur Geltung, denn die Transaktion der Immobilie kann rein auf der Blockchain abgewickelt werden», erklärt Armin Schmid, CEO Swiss Crypto Tokens.

www.blockimmo.ch