Einfamilienhäuser dominieren die Statistik

Ende 2017 wurden in der Schweiz 1,7 Millionen Gebäude mit Wohnnutzung sowie 4,5 Millionen Wohnungen gezählt, wie das Bundesamt für Statistik mitteilt. Über die Hälfte der Gebäude waren Einfamilienhäuser und in 46 Prozent dieser Gebäude lebten nur eine oder zwei Personen. Eine Wohnung war durchschnittlich 99 qm gross und verfügte über 3,8 Zimmer. Die durchschnittliche Wohnfläche pro Person in ausländischen Haushalten mit mehr als einer Person lag bei 31 qm. In Haushalten, deren Mitglieder alle Schweizer sind, betrug die Fläche pro Person 44 qm. Durchschnittlich verfügte jede Person in der Schweiz über 1,7 Zimmer. Diese Zahl ist je nach Zusammensetzung des Haushaltes unterschiedlich. Beispielsweise wurde im Durchschnitt für einen Einpersonenhaushalt (1 erwachsene Person) 3 Zimmer pro Person gezählt, während es für einen Haushalt mit zwei Erwachsenen mit minderjähriger/en Person(en) 1,1 Zimmer waren.