PSP Swiss Property: operatives Ergebnis gesunken

Im Jahr 2014 hat das operative Ergebnis der PSP Swiss Property ohne Bewertungseffekte gegenüber 2013 um 2.5% auf CHF 169.3 Mio. abgenommen (2013: CHF 173.6 Mio.). Per Ende 2014 betrug das Eigenkapital pro Aktie (NAV) CHF 83.74 (Ende 2013: CHF 83.70). Der EPRA- NAV pro Aktie belief sich auf CHF 101.39 (Ende 2013: CHF 100.57). Die Gesellschaft ist laut einer eigenen Mitteilung mit der operativen Leistung zufrieden, da im Vergleichsjahr 2013 markant höhere Erträge aus dem Verkauf von Eigentumswohnungen angefallen sind. Das Ergebnis des laufenden Geschäftsjahrs werde – hauptsächlich infolge weiter reduzierter Verkäufe von Eigentumswohnungen – eine nochmalige leichte Korrektur erfahren. Der Verwaltungsrat beantragt, wie im Vorjahr, eine Barausschüttung von CHF 3.25 pro Aktie aus den Reserven aus Kapitaleinlagen. Das Immobilienportfolio umfasste per Ende 2014 161 Büro- und Geschäftshäuser. Dazu kamen fünf Entwicklungsareale und fünf Einzelprojekte. Der Bilanzwert des gesamten Portfolios betrug CHF 6.608 Mrd. (Ende 2013: CHF 6.466 Mrd.). Die Leerstandsquote betrug Ende 2014 10% (Ende 2013: 8%). Von den 10% waren 2.8%- Punkte auf laufende Sanierungsarbeiten an diversen Liegenschaften zurückzuführen.